Der Fonds BL-American Small & Mid Caps feierte im vergangenen November sein fünfjähriges Bestehen. Anlass für uns, mit Henrik Blohm zu sprechen, der den Fonds seit seiner Auflegung managt.

Henrik Blohm
Henrik Blohm



Welche Bilanz würden Sie nach den ersten fünf Jahren ziehen?

Bei der Auflegung war es unser Ziel, Anlegern ein besonders dynamisches Segment des US-Aktienmarktes zu erschließen und dabei den für BLI typischen Ansatz anzuwenden: Anlage in hochwertige Unternehmen und Wachstumsunternehmen mit einem Fokus auf Bewertung und Minderung des Verlustrisikos.


Gut fünf Jahre nach seiner Auflegung hat sich der Fonds fest etabliert. Sein Volumen ist mit der Zeit deutlich angestiegen und liegt heute, Ende April 2021, bei 671 Millionen US-Dollar.
Auch in Bezug auf die Performance fällt die Bilanz sehr zufriedenstellend aus: Seit Auflegung bis April 2021 verzeichnet der Fonds (Anteilsklasse B) ein Plus von 135,2 %; damit liegt er deutlich vor dem MSCI US Small + Mid NR, der 113,5 %1 zugelegt hatte . Und was noch wichtiger ist: Diese Performance wurde nicht auf Kosten einer hohen Volatilität erzielt. Damit bietet der Fonds ein besonders attraktives Risiko/Rendite-Verhältnis.

Wie gelingt es Ihnen, sich in einem Markt abzusetzen, der von den großen Tech-Unternehmen geprägt wird?

Die vergangenen Jahre waren nicht einfach. Wir bei BLI finden die meisten unserer Qualitätsaktien in den Branchen Technologie, Healthcare, Industrie und in den beiden Konsumbranchen. Unsere Branchengewichtung kann deutlich von der unseres offiziellen Referenzindex abweichen.
Ohne jetzt allzu ausführlich darauf eingehen zu können: Unsere solide relative Performance erklärt sich vor allem durch besonders erfolgreiches Stockpicking und den Schwerpunkt auf Unternehmen mit mittlerer Kapitalisierung.

Ein weiterer Faktor, der unseren Ansatz von anderen unterscheidet, ist die Mischung von Aktien mit starkem Wachstum (die den Kern unseres Portfolios ausmachen) und soliden Aktien mit niedrigerem Beta. Genau diese Kombination senkt das Risiko und verleiht dem Fonds ein defensiveres Wachstumsprofil und damit höhere Widerstandsfähigkeit in Baissephasen.

Warum sollte man heute gerade in mittelgroße US-Unternehmen investieren?

Die meisten Anleger meinen aufgrund der Vergangenheit, dass kleinere Unternehmen eine bessere Performance bringen als Large Caps. Und das stimmt auch. Fakt ist aber, dass in den USA gerade das Segment der mittleren Kapitalisierungen die beste historische Performance erbracht hat.
Betrachtet man die Volatilität, so sind Mid Caps nur unwesentlich volatiler als Großunternehmen, aber deutlich weniger volatil als Small Caps. Das risikobereinigte Renditeprofil dieses Segments war also historisch das höchste und attraktivste.
Man wundert sich also, warum das Segment trotz seiner unbestrittenen Vorzüge von den Anlegern nach wie vor vernachlässigt wird. Dabei befinden sich diese Unternehmen doch in der attraktivsten Phase ihres Zyklus: Sie sind ausreichend etabliert, um nicht mehr den spezifischen Risiken von Small Caps ausgesetzt zu sein, und bieten zugleich ein hohes Wachstumspotenzial.

Wenn wir die historische Performance von Small Caps mit etwas Abstand betrachten, sehen wir, dass gerade bei Unternehmen mit starkem Wachstum wie auch bei qualitativ hochwertigen Unternehmen (mit solider Bilanz, nachhaltigen Wettbewerbs¬vorteilen, hoher Rentabilität und rentablem Wachstum) die beste Performance zu finden ist.

Auch wenn es immer schwierig ist, den Markt zu timen, bin ich überzeugt, dass langfristig jeder Anleger von diesem attraktiven Marktsegment profitieren dürfte. Dasselbe gilt auch auf kürzere Sicht: In der Regel schneiden kleine und mittlere Unternehmen gerade in den ersten Jahren nach einer Rezession am besten ab. Nehmen Sie die letzten zehn Rezessionen: Direkt im Anschluss an jede dieser Phasen konnten kleinere Unternehmen die größeren schlagen. Wenn sich also die Geschichte wiederholen sollte, könnte das aktuelle Umfeld einen attraktiven Einstiegszeitpunkt bieten.

Das gesamte Interview (in Englisch) finden Sie auf YouTube

Fact Sheet BL American Small & Mid Caps

1 - Quelle: Lipper, BLI Netto-Performance. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein Indikator für künftige Erträge.