Bekanntlich muss sich Guy Wagner an keinem Index orientieren. Er darf die Aktienquote zwischen null und 100 Prozent variieren, kann bestehende Positionen komplett absichern und je nach Markteinschätzung auch größere Teile des Portfolios als Cash halten. Dies war zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Corona-Pandemie eine gute Grundlage, zumal der Fondsmanager auf dem Höhepunkt der Krise beherzt zukaufte und dabei unter anderem auf Goldminenaktien setzte. So war er in der Lage, das zwischenzeitliche Minus von 15 Prozent komplett auszugleichen.